Mittwoch, 12. Juni 2024

Ist Aluminium ein Metall oder ein Nicht-Metall?

1. November 2023

Leicht, langlebig, korrosionsbeständig und funktionell - diese Kombination von Eigenschaften hat Aluminium zum wichtigsten Baumaterial unserer Zeit gemacht. Aluminium findet sich in den Häusern, in denen wir leben, in den Autos, Zügen und Flugzeugen, mit denen wir reisen, in Mobiltelefonen und Computern, in den Ablagen von Kühlschränken und in modernen Innenräumen. Doch vor 200 Jahren wusste man noch wenig über dieses Metall.

Was ist Aluminium?

Viele Menschen wissen nicht, ob Aluminium ein Metall ist. Sie wissen es auf jeden Fall. Aluminium ist ein silbrig-weißes Metall, das 13. Element des Periodensystems. Element des Periodensystems. Aluminium ist das am häufigsten vorkommende Metall auf der Erde, es macht mehr als 8 % der Gesamtmasse der Erdkruste aus und ist nach Sauerstoff und Silizium das dritthäufigste chemische Element auf unserem Planeten. Zweifel daran, ob es sich bei Aluminium um ein Metall handelt, rühren daher, dass Aluminium in der Natur aufgrund seiner hohen chemischen Reaktivität nicht in reiner Form vorkommt. Daher haben wir erst vor relativ kurzer Zeit davon erfahren. Erst 1824 wurde offiziell mit der Herstellung von Aluminium begonnen, und es dauerte ein weiteres halbes Jahrhundert, bis die industrielle Produktion begann.

Aluminium kommt in der Natur vor allem in Alaun vor. Dabei handelt es sich um Mineralien, die eine Kombination aus zwei Schwefelsäuresalzen sind: eines auf der Basis eines Alkalimetalls (Lithium, Natrium, Kalium, Rubidium oder Cäsium) und das andere auf der Basis eines Metalls der Gruppe III des Periodensystems, hauptsächlich Aluminium. Alaun wird nach wie vor in der Wasseraufbereitung, in der Küche, in der Medizin, in der Kosmetologie, in der chemischen Industrie und in anderen Bereichen verwendet.

Eigenschaften von Aluminium

Aluminium weist eine seltene Kombination wertvoller Eigenschaften auf. Es ist eines der leichtesten Metalle der Natur: Es ist fast dreimal so leicht wie Eisen, aber gleichzeitig fest, extrem dehnbar und korrosionsbeständig, da seine Oberfläche von einer dünnen, aber sehr widerstandsfähigen Oxidschicht bedeckt ist. Weitere Eigenschaften von Aluminium sind seine gute elektrische Leitfähigkeit und seine Fähigkeit, mit anderen Metallen zu reagieren, d. h. Legierungen zu bilden. Eine positive Eigenschaft von Aluminiumist die Tatsache, dass es für alle Arten der Bearbeitung geeignet ist.

Aluminium lässt sich leicht unter Druck bearbeiten, sowohl warm als auch kalt. Es kann gewalzt, gezogen und gestanzt werden. Aluminium brennt nicht, erfordert keine spezielle Lackierung und ist im Gegensatz zu Kunststoff ungiftig. Die Duktilität von Aluminium ist sehr hoch: Bleche mit einer Dicke von bis zu 4 Mikrometern können daraus hergestellt werden. Und ultradünne Aluminiumfolie ist dreimal dünner als ein menschliches Haar. Außerdem ist es im Vergleich zu anderen Metallen und Materialien wirtschaftlicher.

Stahl und Aluminium - die Hauptunterschiede

Stahl ist eines der beliebtesten Metalle. Die daraus hergestellten Produkte sind sehr haltbar und praktisch. Es wird zur Herstellung von Strukturen unterschiedlicher Komplexität verwendet: von Dichtungen und Unterlegscheiben bis hin zu geformten Profilen im Schiffbau. Wenn es um Aluminium im Vergleich zu Stahl geht, ist das erstere Metall fast gleich stark. Gleichzeitig ist Aluminium eine ideale und kostengünstige Alternative zum relativ teuren Stahl. Der Hauptunterschied zwischen Aluminium und Stahl ist das Verhältnis zwischen Gewicht und Festigkeit. Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass Aluminiumlegierungen leicht und weich sind und sich nur für den Hausgebrauch eignen. Trotz seiner Leichtigkeit hat das Metall eine gute Festigkeit und kann erheblichen Belastungen standhalten.

Die Hauptunterschiede zwischen Kunststoff und Aluminium

Obwohl Kunststoff sehr beliebt ist, ist Aluminium im Vergleich zu Kunststoff eindeutig im Vorteil. Zunächst einmal ist Aluminium zuverlässiger und haltbarer als Kunststoff. Aluminiumprofile können in jeder Größe und Form hergestellt werden. Die Kunden haben heute eine große Auswahl an verschiedenen Farben und Imitationen. Zum Beispiel natürliches Holz.

Die Beziehung zwischen Aluminium und Stahl lässt sich am einfachsten anhand von Fenstern nachvollziehen. So wird beispielsweise für die Verglasung der ursprünglichen Gebäude ausschließlich Aluminium verwendet. Wenn es um den Einbau von Aluminium- und Kunststofffenstern geht, kann Aluminium bei Bedarf leicht repariert werden. Die Reparatur von Kunststofffenstern kann in manchen Fällen recht teuer sein. Aluminium ist völlig sicher und unbedenklich in der Anwendung und gibt keine schädlichen Dämpfe ab. Auch Kunststoff ist sicher und unbedenklich. Allerdings kann es in Innenräumen nicht "atmen". In einigen Fällen kann Kunststoff nur verwendet werden, wenn ein angemessenes Belüftungs- und Klimatisierungssystem installiert ist.